2020 war ein besonderes Jahr

Die Corona Pandemie hat nicht nur für die Salzburger Berg und Naturwacht Lungau vieles gründlich verändert!

 

Die "nüchterne" Statistik:

 

 Von 72 Wacheorganen haben 54 einen Tätigkeitsbericht abgeliefert (bei uns scheiden Wacheorgane, die aus Alters- oder Gesundheitsgründen nicht mehr aktiv an Einsätzen teilnehmen können nicht aus der Organisation aus).

 

 Die aktiven Wacheorgane haben bei 196 geplanten Einsätzen 1314 Stunden aufgebracht. Situationsbedingt wurden im Herbst 43 Einsätze angeordnet, die weitere 262 Einsatzstunden erfordert haben.

 Bei 740 weiteren, ungeplanten Einsätzen waren die Wacheorgane 3287 Stunden zum Schutz der Umwelt in unserem besonders wertvollen Lebensraum unterwegs.

 

 Die geplanten Schulungen konnten nur zum Teil durchgeführt werden z.B. Landesschulung und Ausbildung zur Neophyten Fachkraft.

 

 Alle schon geplanten Amphibienschutzmaßnahmen in Unternberg, Seetal und St. Andrä mussten auf Grund des Corona-Lockdowns abgesagt werden.

 

 Die Wacheorgane haben bei ihren Einsätzen 1986 aufklärende Gespräche geführt;

 102 mal hat es Erinnerungen und Abmahnungen gegeben;

 Ein mal wurde eine Organstrafverfügung ausgestellt und

 4 mal musste Anzeige bei der Bezirksbehörde erstattet werden.

 

 

 Uns motiviert, wenn wir erleben, dass unsere Arbeit für gut befunden wird:

 

"Es is ea guat, dass enk gibt;

dass wer drauf schaut, dass nit jeder oafoch übaroi tuat, wie am grod so vikimmp!"

[es ist eh gut, dass es euch gibt;

dass jemand darauf acht gibt, dass nicht jeder einfach überall tut, wie ihm gerade so zu mute ist!]

 

 In jeder ehrenamtlichen Organisation ist die Kameradschaftspflege ein wichtiges Element.

 Wir konnten unser Bezirkstreffen in Zederhaus unter Einhaltung der geltenden behördlichen Auflagen abhalten.

 Der Bezirksausflug zur Murauer Brauerei und zum Holzmuseum in St. Ruprecht konnte zwischen den Lokdowns, natürlich auch mit Einhaltung der geltenden Sicherheitsbestimmungen, durchgeführt werden.

 Das traditionelle "Schofaufbratln" und die Weihnachtsfeier mussten leider ausfallen.

 

 

An dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN an alle aktiven Wacheorgane für ihre Arbeit im schwierigen Jahr 2020!

 

 

 

Fotos folgen