Unsere Landeskonferenz am 28. November 2020 ist abgesagt!

Sicherheit für uns alle geht vor.

Wir wollen gesund bleiben!

Bitte alle behördlich vorgesehenen Schutzmassnahmen einhalten!

 

Unser heuriges Arbeitsjahr ist abgeschlossen.

Herzlichen Dank an alle aktiv tätigen Wacheorgane für die geleistete Arbeit unter erschwerten Bedingungen!

Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr ohne erschwerte Bedingungen arbeiten können.

 

Wenn Du Mitglied der Salzburger Berg und Naturwacht Lungau wärst,

könntest Du ein so beeindruckendes Naturerlebnis,

wie eine Bergtour in der Kernzone unseres Nationalparks Hohe Tauern im hinteren Murtal, live miterleben:

Wir sind überall unterwegs!

Die Salzburger Berg und Naturwacht passt nicht nur auf Schwammerl-sucher und Wanderer auf;

Wir beraten und helfen auch bei der Neophyten-bekämpfung;

Die Neophyten müssen richtig bearbeitet und vor allem richtig entsorgt werden!

Wir helfen auch beim Lebensraum-schutz für den kleinen Blauschillernden Feuerfalter im Mooshamer Moos!

 Bei der Salzburger Berg und Naturwacht Lungau wurden fast alle geplanten Veranstaltungen (auch Gruppentreffen) ABGESAGT!

 

 Wir haben aber doch fast alle geplanten Aktivitäten nachholen oder ausgleichen können.

 Es wurde viel digital kommuniziert.

 

 Am 19.06.2020 wurde in einer Bezirksausschusssitzung über die weitere Vorgangsweise bezüglich neuer Terminplanung beraten.

 

 Wir haben beschlossen, dass wir unsere Einsätze durchführen. Wir achten auf Sicherheitsabstände, halten die Bestimmungen der Behörde ein.

 

 Viele unserer Wacheorgane im Lungau gehören der Altersgruppe an, für die die Bundesregierung besonderen Schutz beschlossen hat.

 

 SICHERHEIT und GESUNDHEIT geht vor!

 

Das ist 2020:

 

 Wir haben im Jahr 2020 wiederum alle Naturdenkmäler, alle geschützten Landschaften, alle Naturschutzgebiete und alle Natura 2000 Schutzgebiete zu kontrollieren und zu betreuen.

 Unsere Amphibienschutzmaßnahmen sind auf Grund der Coronapandemie ausgefallen. Osterfeuerkontrollen waren auf Grund der gesetzlichen Maßnahmen nicht notwendig.

 

 Das Thema "Neophyten" ist Schwerpunkt in diesem Jahr!

Beim Bezirkseinsatz wollten wir uns mit dieser Thematik intensiv befassen. Der Bezirkseinsatz musste abgesagt werden, aber diesen Schwerpunkt wird es auch im nächsten Jahr beim Bezirkseinsatz wieder geben.

 

 Traurig ist, dass die illegale Müllentsorgung zunimmt.

Drei große schwarze Müllsäcke an einer Strassenböschung?

Müll aller Art, einfach von einer Mautstrasse in das unwegsame Gelände geworfen (incl. Autobatterie, Sperrmüll, Brauseschlauch; ein Plastikkanister in dem sich einst "Gatteröl" befunden hat - wer hat 5 lt Gatteröl verwendet?).

 Wir sind grundsätzlich nicht dazu da, uns um illegal entsorgten Müll zu kümmern, aber unser Augenmerk werden wir darauf legen und nicht wegräumen, sondern Daten und Fakten festhalten und rigoros Anzeigen erstatten.

 Es ist nur so, dass dann der Grundbesitzer dazu verpflichtet wird, den ihm geschenkten Müll zu bergen und zu entsorgen!

 Wie kommt der Grundbesitzer dazu???

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Schont unsere Umwelt und versaut sie nicht!

 

Für unseren besonders wertvollen Lebensraum kann nicht genug getan werden!

 

"WIR BESCHÜTZEN DAS PARADIES !"

 

das hat ein Besucher unserer facebook Seite gesagt!

 

.... können wir was schöneres machen?

 

(wenn Ihr diese Meinung teilt, klickt rechts "Gefällt mir" bei fb an)

 

Zitat aus unserer Korrespondenz:

"Noch einmal herzlichen Dank ..... ich bin froh, dass es Euch gibt!"

und noch einmal:

"gut, dass es Euch gibt!"

 

Danke an die Herrn Bürgermeister - wir freuen uns über die Anerkennung unserer Leistungen und machen sehr engagiert weiter!

 

ist das nicht die BESTE Motivation für uns?

 

 

Wir arbeiten für die Natur !

wir arbeiten für UNSERE Zukunft !


 

Mitglieder der Berg- und Naturwachten helfen, die heimische Natur zu erhalten und gegen Schäden an Natur und Landschaft vorzubeugen. Sie versuchen, Übertretungen landesrechtlicher Naturschutznormen zu verhindern, unterstützen bei der Vollziehung von Landesgesetzen und kontrollieren regelmäßig Salzburgs Naturdenkmäler. Der Dienst der Berg- und Naturwacht ist unentgeltlich.

Naturschutzwacheorgane unterstützen Behörden

Alle neun Naturschutzgesetze der österreichischen Bundesländer sehen vor, dass die Behörden bei der Vollziehung
derselben durch ehrenamtliche Naturschutzwacheorgane unterstützt werden.

Die organisatorische Struktur dieser Wacheorgane ist dabei von Land zu Land verschieden. Während in Wien, Vorarlberg und
Niederösterreich von Berg- und NaturwächterInnen jeweils Vereine gegründet wurden, bestehen die Kärntner und Tiroler Bergwacht
sowie die Steiermärkische Berg- und Naturwacht bereits seit längerem als Körperschaft öffentlichen Rechts.
Die Salzburger Berg- und Naturwacht wiederum ist eine direkt dem Amt der Salzburger Landesregierung unterstehende Landeswache
und im Burgenland gibt es in jedem Bezirk ein hauptamtliches Naturschutzorgan, welches von ehrenamtlichen Mitarbeitern
unterstützt wird. Die Berg- und NaturwächterInnen sind nach entsprechender Ausbildung und abgelegter Prüfung als öffentliche
Wacheorgane beeidet.

Sie haben damit besondere Pflichten, aber auch die erforderlichen Befugnisse. So besitzen sie das Recht, zur Ausweisleistung
aufzufordern oder bestimmte Gegenstände (z.B. Vogelfallen) zu beschlagnahmen. In einigen Bundesländern dürfen die Berg- und
Naturwachtorgane auch Organstrafmandate ausstellen und in besonderen Fällen auf frischer Tat ertappte Gesetzesbrecher festnehmen.

Zur Unterstützung der Behörden gehört auch das Aufstellen und Betreuen der amtlichen Schutzgebiets-kennzeichnungen.
Fachliche Erhebungen in Behördenverfahren oder die Überprüfung von Bescheidauflagen im Auftrag der Behörden zählen
zur Routinearbeit der Berg- und Naturwachten, ebenso die alltägliche Überwachung der Einhaltung natur- und umweltschutz-
rechtlicher Bestimmungen auf Streifengängen.

Wir, die Mitglieder der Sbg. Berg und Naturwacht Lungau, nehmen diese Aufgaben im Bezirk Tamsweg wahr.

Wenn Sie Fragen oder Interesse an uns und unserer Tätigkeit haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

"Wir haben unsere Umwelt nicht von den Vorgängern geerbt,

wir haben sie von unseren Nachkommen geliehen!"

 

hat mal ein gescheiter Mensch gesagt!